LoginBenutzernamePasswort
Bei jedem Besuch automatisch einloggen    
Registrieren
Registrieren
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Fluglotsen-Chat  
...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
HU November 2017 - Erfahrungsbericht + Statistik
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
AeroDynamic



Anmeldungsdatum: 01.10.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: So Dez 03, 2017 5:09 pm    Titel: HU November 2017 - Erfahrungsbericht + Statistik Antworten mit Zitat

Hallöchen,

ich hatte ja im Bericht der VU vom Oktober schon angekündigt, dass ich bestimmt auch einen Bericht zur HU machen werde, weil die wirklich ungemein helfen, sich einen Eindruck von den Tagen in Hamburg machen zu können. Von daher hier nun mein Erfahrungsbericht:

Vorbereitung
Da ich vom Englisch-Test wusste, habe ich ein paar Serien auf Englisch geschaut, insbesondere Sitcoms, da hat man auch ab und zu was zu lachen. Ich habe mir auch vorgenommen, englische Bücher zu lesen, letztendlich habe ich dann eins etwa bis zur Hälfte geschafft. grins
Das Zweite war die "Vorbereitung" aufs Interview: Fakten zur DFS, Aufgaben und Alltag eines Fluglotsen und ich hab mir ganz grob ein paar Antworten für die wahrscheinlichsten Fragen über mich überlegt, wie sie in jedem anderen Vorstellungsgespräch auch gestellt werden. Das Highlight war der Besuch (wird von der DFS ja ausdrücklich empfohlen) eines Towers sowie des Centers in München, um die Arbeit praxisnah kennen zu lernen. Das hat echt Spaß gemacht und man konnte sich super mit den Lotsen unterhalten.

Sonntag

Ankunft in Hamburg
Wie schon zur VU kam ich am Vorabend in Hamburg an, diesmal ging es ins Kocks-Hotel. Auch hier gab es wieder eine WhatsApp-Gruppe, wo ich mich bereits mit vier anderen etwas kennengelernt habe, wobei ich zwei noch aus der VU kannte. Im Hotel dann die etwas überraschende Nachricht, dass wir wohl nur 6 (6m, 0w) statt üblicherweise 12 Leute zur HU sind, aber durchaus auch vorteilhaft in so einer kleinen Runde. Also schnell den sechsten noch zur Gruppe hinzugefügt und anschließend zu sechst in der Rotbuche (wer hätte es gedacht zwinker) essen gegangen.

Monatg

Am nächsten Tag sind wir die übliche Route zum DLR-Gebäude gefahren. Auf dem Weg trafen wir bereits einige VUluer, die parallel zu uns ihre VU antreten durften, und haben ein bisschen mit denen gequatscht.

Kurz nach 8 Uhr ging es aber für uns schon los, wir wurden von den VUlern getrennt und in einen Warteraum gebracht. Einige Minuten später stellte sich die Kommission für die nächsten Tage vor: Ein Fluglotse, eine Fluglotsin und drei Psychologinnen würden uns ab sofort bei den Tests begleiten. Ohne große Vorreden ging es dann mit den Tests los:

Flugstreifentest
Zusammen mit zwei anderen Jungs ging es für mich also mit dieser Teamübung an einem großen, runden Tisch los. Inhaltlich geht es grob darum, zusammengehörige Flugstreifen zu finden. Das Problem ist dabei, dass die Informationen auf den Streifen unvollständig sind und sich mit logischem Denken, aber vor allem Kommunikation mit den Partnern, erschließen lassen. Das heißt, ihr solltet viel reden, gerne auch mal unaufgefordert. Zwischendurch kommen ein paar kleine, nicht weiter schwere, akustische Aufgaben rein, die ihr auch gemeinsam bearbeiten müsst.
Unsere Gruppe ist genau eine Minute vor der Zeit fertig geworden, was schon mal ein ganz gutes Zeichen war, denke ich. Alles in allem hatte ich das Gefühl, wir haben uns alle recht gleichmäßig eingebracht, und war daher ziemlich zufrieden.

Straßenbeladetest Solo
Inhaltlich darf ich ja nicht allzu viel sagen, aber wer im Forum etwas recherchiert, kann sich ein grobes Bild vom Inhalt dieser sehr schwer zu beschreibenden Übung machen. Man hat also auf dem Computer ein paar Brücken vor sich, die mit Gewichten belastet werden müssen. Nun gibt es unterschiedliche Gewichtstypen mit unterschiedlicher Punktzahl. Ziel ist es, in einer sehr begrenzten Zeit alle Straßen so voll wie möglich zu beladen und gleichzeitig noch auf eine ordentliche Punkte zu achten. Daher mein Tipp: Analysiert die Punktzahlen vorher kurz.
Ich glaube, ich war im guten Durchschnitt. Die Zeit fand ich zwar sehr knapp, aber man will ja sehen, wie ihr mit Stress umgeht. Also bleibt einfach ruhig und dann klappt das schon. Ich glaube es gab insgesamt zwei bewertete Durchgänge, wo ich mich sogar noch etwas steigern konnte.

Straßenbeladetest Team
Die Aufgabe ist die gleiche wie im Solo. Ihr habt nun aber neben euch einen Partner (Grüße an Fred), mit dem ihr über Headset kommuniziert. Das ist notwendig, da ihr selber nicht alle Informationen über die Belastungen der Straßen und die Gewichtstypen habt, sondern jeder Partner nur einen Teil weiß.
Insgesamt fand ich den Test noch stressiger als im Solo-Durchgang, da eben viel Zeit fürs Kommunizieren drauf geht. Nichtsdestotrotz bin ich im Nachhinein mit dem Resultat sehr zufrieden, mein Partner und ich haben eigentlich konstant recht gute Punkte inklusive einer kleinen Steigerung innerhalb der fünf Durchgänge erzielt.

Damit waren die Tests vom Montag noch vor der Mittagspause beendet - wären wir wie üblich 12 Leute, hätte das sicher nicht so schnell geklappt. Die Kommission teilte uns mit, sie würde sich nun beraten und wir sollen uns in drei Stunden wieder im Warteraum einfinden. Wir sind dann zu Lidl und Burger King gegangen und haben etwas Mittag gegessen. Anschließend sind wir zurück zum DLR gelaufen und haben bestimmt eine Stunde Phase 10 gespielt, bis es so weit war:

Die Kommission teilte uns kurz und schmerzlos mit, dass wir alle 6 weiter kommen und somit die nächsten Tage antreten dürfen. Die Erleichterung war spürbar und ich habe mich sehr gefreut. Ich und zwei andere durften am Dienstag wieder ran, die drei anderen hatten am Dienstag frei und mussten dann am Mittwoch ran. Letztere drei sind an dem Abend bisschen in der Innenstadt und Sankt Pauli unterwegs gewesen, wohingegen ich an dem Abend noch einmal bisschen was auf Englisch gelesen und zur Ablenkung Fußball geschaut habe grins

Dienstag

Mit den beiden anderen, die am Dienstag dran waren, bin ich also zum DLR gefahren, Beginn war wie immer 8 Uhr. Diesmal ging es auch wieder sehr flott, wir wurden begrüßt und man hat uns den Plan für heute erklärt: Erst macht jeder seinen Englisch-Test, dann, sofern wir den bestehen würden, kommen die Interviews dran.

Englisch-Prüfung
In dieser Prüfung bekommt man einen Text, muss diesen nach etwas Vorbereitung vorlesen und dann frei nacherzählen. Zusätzlich muss man danach entweder ein Foto beschreiben, ein Statement kommentieren, eine Bildergeschichte kommentieren oder ein Cartoon beschreiben.
Ich war als Zweiter bei der Englisch-Prüfung und wurde von der Fluglotsin in einen Vorbereitungsraum geführt. Auf dem Tisch befand sich der Text (ca. 3/4 Din A4-Seite) sowie ein einsprachiges Wörterbuch. Ich habe den Text in den leeren Raum zwei, drei mal laut vorgelesen, was mir sehr geholfen hat. Inhaltlich war er nicht wirklich schwer zu verstehen und meiner Meinung nach mit dem Schulenglisch gut machbar.
Nach 20 Minuten wurde ich dann in den Prüfungsraum geholt, wo die zwei Fluglotsen und eine Psychologin drin waren. Ich las den Text also vor, erzählte in nach und habe mich anschließend für eine Beschreibung des Fotos entschieden. Da hatte ich zwar glaub ich ein paar Wackler drin, aber da ich ja für das Foto keine Vorbereitungszeit hatte, ist das sicher noch im grünen Bereich. Ab und zu kommen ein paar Zwischenfragen, aber die sind nicht weiter schwer. Hauptsache man sagt irgendwas. Alles in allem empfand ich die Englisch-Prüfung als recht angenehm.

Dann war noch der Dritte dran und ein paar Minuten später, wir saßen wie so oft im Warteraum, teilte die Kommission das Ergebnis der Englisch-Prüfung mit: Alle drei haben bestanden und sind zu den Interviews eingeladen. Freude war wieder groß!
Da das Interview ca. eine Stunde geht, die anschließende Beratung und Analyse auch nochmal etwa eine halbe Stunde und ich als zweiter dran war, ging ich wieder zwischendurch in den Lidl und stärkte mich nochmal etwas.

Interview
Kurz bevor ich dran war, erfuhr ich von meinem Vorgänger noch, dass er es leider nicht geschafft hat. Fand ich sehr schade, da ich es ihm natürlich auch gegönnt hatte. Die Gründe waren wohl, dass er in der HU nur mäßige Leistungen gezeigt hat und auch Englisch hätte wiederholen müssen. Er ist dann auch direkt abgereist. Aber umso größer der Ansporn für mich, es jetzt zu schaffen.

Ich war recht aufgeregt, was vielleicht auch irgendwo verständlich ist. Trotzdem habe ich natürlich versucht, ruhig zu bleiben und gelassen auf die Fragen zu antworten. Mir wurden anfangs inhaltliche Fragen zum Thema Fluglotsen gestellt und anschließend haben die Psychologen viel über meine Persönlichkeit gefragt. Ich habe schnell gemerkt, dass diese Menschen Psychologie studiert haben, denn da wurde oft ziemlich clever nachgebohrt und nachgehakt, was ja aber deren Job ist zwinker Mit irgendwelchen Lügen wäre man da sicherlich nicht weit gekommen, das hätten die Psychologinnen wohl früher oder später rausgefunden. Also seid offen und vor allem ehrlich. Lasst euch aber trotzdem kurz Zeit, bevor ihr antwortet und macht nichts zu überhastet, dann passt das schon. Und schaut euch vorher auch nochmal eure Antworten der neun biografischen Fragen an, da diese auch eine gewisse Rolle spielen können.
Nach den vielen Fragen über mich kamen dann noch drei Knobelrätsel dran. Außer etwas Kopfrechnen und logischem Denkvermögen muss man nicht viel können und man kann sich auch nicht wirklich drauf vorbereiten. Das erste Rätsel habe ich komplett geschafft, beim zweiten hätte ich noch 10 Sekunden mehr gebraucht, um das Endergebnis auszurechnen und beim dritten hatte ich wohl nen kleinen Aussetzer bzw. hab die Fragestellung nicht wirklich verstanden. Aber die Fluglotsin meint es wirklich gut mit euch und hat mir bspw. auch viele Tipps gegeben. Nehmt die einfach an und versucht es so weit wie ihr könnt zu lösen. Der Weg ist hier das Ziel.

Anschließend wurde ich rausgeschickt und die Kommission hat sich ca. 10 Minuten beraten. Ich hatte ein eher mulmiges Gefühl, da ich recht nervös war während dem Interview. Dann wurde das Ergebnis verkündet.

"Machen wir es kurz und knapp... Wir würden Ihnen sehr gerne einen Ausbildungsvertrag anbieten."

grins Ich musste in dem Moment sooooooo grinsen und hab damit glaub ich die nächsten Stunden gar nicht mehr damit aufgehört. Ich konnte es im ersten Moment kaum glauben, aber ich hatte es tatsächlich geschafft grins

Anschließend kam eine Auswertung meiner Ergebnisse in der VU und HU. Ich war wohl in den meisten Tests gut über dem Durchschnitt, bei einigen wenigen war es aber auch ziemlich knapp. Gelobt wurde auch meine Ehrlichkeit beim Interview, etwas kritisiert wurde die Nervosität, aber das war wohl nur leicht zu sehen und würde kein Hindernis für meine Leistungen als Fluglotse darstellen. Dann kamen noch ein paar Formalitäten, ich unterschrieb den Vorvertrag und verabschiedete mich, immernoch mit einem Riesengrinsen.
Auch der Dritte im Bunde hat das Interview bestanden, somit mussten wir beide am nächsten Tag nur noch zum Medical.

Abends sind wir dann zu fünft nochmal essen gegangen und mussten ausführlich den anderen Dreien berichten, wie es war. Alkohol war aber für uns beide tabu, da ja am nächsten Tag u.a. eine Blutabnahme ansteht zwinker

Mittwoch

Während die 3 anderen nun ihre Prüfung und Interview hatten, ging es für mich und meinen Kollegen vom Vortag also zum Medical. Vorher durften wir nichts frühstücken, konnten uns jedoch ein Lunchpaket machen. Der Check ist an der Lufthansa Basis, also mit dem Bus einfach eine Haltestelle eher aussteigen. Wir sind pünktlich angekommen und mussten erstmal einen Fragebogen mit allen möglichen Fakten zu unserer medizinischen "Vorgeschichte", also Krankheiten, Verletzungen etc. ausfüllen. Danach kam die Blutabnahme und wir durften dann endlich wieder etwas essen.
Anschließend folgten die Urinprobe, ein visueller Wahrnehmungstest, viele Tests zum Sehvermögen, ein Hörtest, ein Lungentest und ein Belastungs-EKG (da gibt es die coolen Sporthosen der Lufthansa grins)
Zum Schluss seid ihr dann beim Doktor, der euch auch noch ganz allgemein untersucht. Anschließend dann die Entscheidung Tauglich oder Untauglich.
Bei mir war alles okay, mein Mitbewerber hatte leider eine zu große Hornhautverkrümmung und hat es somit nicht geschafft.
Trotzdem muss auch ich noch die Ergebnisse der Blutabnahme abwarten - in ein paar Tagen erhalte ich Post. Aber da ich recht gesund lebe, mache ich mir da keine großen Gedanken.

Währenddessen hatten die anderen drei wie bereits erwähnt ihr Interview und leider sind alle drei da rausgeflogen. Meistens lag es wohl an nicht klar erkennbarer Motivation. Fand ich sehr schade, da das alles sehr sympathische Jungs waren und wir uns super verstanden haben.

Für mich ist nun jedoch (fast) ein Traum in Erfüllung gegangen, wenn die Ergebnisse der Blutabnahme da sind, kann ich mich ja hier nochmal melden.
Wann die Ausbildung beginnt und ob Tower oder Center, steht noch nicht fest, also einfach mal überraschen lassen.

Edit: Die Ergebnisse der Blutprobe sind da und es ist alles in Ordnung froehlich001

Am Donnerstag war ich dann quasi privat noch ein bisschen in Hamburg unterwegs (Miniaturwunderland ist echt ein Muss) und abends fuhr dann mein Zug zurück nach Hause. Und so gingen die wohl spannendsten vier Tage in meinem Leben zu Ende und trotz leichter Betrübnis, dass es die anderen nicht geschafft haben, überwiegt doch die Freude, dass sich das lange und harte Kämpfen für dieses Ziel gelohnt hat.

Allen Bewerbern noch viel Erfolg bei den Tests froehlich001

Liebe Grüße

Erik

PS: Nochmal die Statistik in der Kurzversion:
Angetreten: 6 (6m)
Montag bestanden: 6 von 6

Dienstag Englisch bestanden: 3 von 3
Dienstag Interview bestanden: 2 von 3

Mittwoch Englisch bestanden: 3 von 3
Mittwoch Interview bestanden: 0 von 3

Medical bestanden: 1 von 2 [/b]


Zuletzt bearbeitet von AeroDynamic am Di Dez 12, 2017 1:20 pm, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
turkesc
Fluglotsen-Azubi


Anmeldungsdatum: 09.07.2010
Beiträge: 398
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: Fr Dez 08, 2017 10:57 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Glückwunsch zur bestandenen HU und ein echt toller Erfahrungsbericht! thumbs up
_________________
VU: 11.08 - 12.08.2010 Positiv grins
HU: 28.09 - 01.10.2010 Positiv grins
Medical: 01.10.2010 Positiv grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
stroke_258



Anmeldungsdatum: 06.12.2017
Beiträge: 1

BeitragVerfasst am: Sa Dez 09, 2017 1:39 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Herzlichen Glückwunsch! Toller HU-Bericht. Deinen VU-Bericht hatte ich auch schon gelesen und richtig mitgefiebert, dass du die HU schaffst!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
AeroDynamic



Anmeldungsdatum: 01.10.2017
Beiträge: 5

BeitragVerfasst am: Di Dez 12, 2017 1:18 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Danke euch beiden froehlich001

Mittlerweile sind auch die Ergebnisse der Blutprobe angekommen und es ist alles in Ordnung, d.h. ich bin nun in Besitz eines gültigen Tauglichkeitszeugnisses.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
iCGstation v1.0 Template By Ray © 2003, 2004 iOptional