LoginBenutzernamePasswort
Bei jedem Besuch automatisch einloggen    
Registrieren
Registrieren
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Fluglotsen-Chat  
...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Erfahrungsbericht VU 27. November 2017
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Maxwell07



Anmeldungsdatum: 18.10.2017
Beiträge: 7
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: Fr Dez 01, 2017 3:01 pm    Titel: Erfahrungsbericht VU 27. November 2017 Antworten mit Zitat

Guten Tag zusammen!

Nachdem auch ich einige Erfahrungsberichte der VU gelesen habe und diese mir wirklich geholfen haben, die Nervosität etwas zu verringern (obwohl ich die Situation bereits aus dem Lufthansa-Assessment kannte), möchte ich euch ebenfalls meine Erfahrungen mitteilen und dem einen oder anderen helfen, sich etwas zu beruhigen.

Vorbereitung
Zur Vorbereitung dienten mir ausschließlich die CBTs, welche nach einigen Durchgängen gut von der Hand gingen. Lediglich beim MEK-Test hatte ich größere Schwankungen in meinen Ergebnissen. Da das Englisch-Sprechen auch in meinem Alltag integriert ist, brauchte ich dort keine weitere Fachliteratur.

Ankunft in Hamburg
Zur Anreise nach Hamburg nutzte ich die Deutsche Bahn am Sonntagnachmittag. Diese enttäuschte mich dann auch direkt in Hannover, da der ICE ohne Grund ausfiel. Glücklicherweise ging es 20 Minuten später mit einem anderen ICE weiter, sodass ich etwas später als geplant in Hamburg ankam.
Was die Unterkunft in Hamburg angeht, so habe ich mich gegen das Hotel entschieden und dafür ein günstiges Airbnb in einem Kilometer Entfernung zum DLR-Gebäude gebucht. Die wohnliche Atmosphäre gefällt mir besser, als das eher ungewohnte Hotel-Ambiente.

Am nächsten Tag ging es dann zu Fuß zum DLR-Gebäude.
Dort traf ich gegen 7:45 ein und bediente mich direkt erstmal am Wasserspender, der darauffolgend in jeder 10-Minuten-Pause angesteuert wurde. Pünktlich um 8:15 (so die Aussage der Testleiterinnen) ging es dann in den Prüfungssaal und ein netter Psychologe begrüßte uns. Dieser gab uns eine kleine Übersicht in den Tagesablauf und ließ uns anschließend mit den Testleiterinnen zurück.

(Aus datenschutzrechtlichen Gründen möchte ich nicht so viel über die Inhalte, sondern auch über meine persönliche Erfahrung zu den Tests sprechen.)

ENS Englischtest
Dieser Test entsprach genau den Erwartungen, die man durch das CBT vermittelt bekommen hatte. Persönlich lief der Test für mich zufriedenstellend, auch Redewendungen stellten für mich kein Problem dar.

MEK Visueller Merktest
Wie schon einleitend erwähnt, hatte ich schwankende Ergebnisse in den CBTs. Im Test werden dann zwei Durchläufe bearbeitet. Meine Strategie beruhte hierbei nicht so sehr auf verrückten Eselsbrücken, sondern mir half es eher Relationen zwischen den Zahlen herzustellen (also z.B. zwischen der ersten und der letzten Zahl und den zwei mittleren Zahlen). Für mich persönlich lief der Test mittelmäßig, da der erste Durchgang besser verlief, als der zweite.

ACT Approach Control Test
Nach einer etwas längeren Einweisung kam also der erste Test dran, der nicht durch CBTs geübt werden konnte. Ich kann nur empfehlen, so viele Fragen wie möglich zu stellen, vor allem zum zeitlichen Management, welches mir zu Beginn leichte Probleme bereitete. Plötzliche Windrichtungsänderungen trugen schließlich bei mir zum eher schlechten Gefühl nach diesem Test bei.

WSB Würfelsummenbildung
Dieser Test sollte meine Stimmung wieder etwas anheben. Entsprechend des CBT geht es hier um die Würfelsummenbildung. Der von vielen verwendete Trick wird einem sogar in der Einleitung erklärt. Dank konzentrierter Arbeit konnte ich dann auch alle 72 Items in der vorgegebenen Zeit abarbeiten. Lediglich bei der Zahl "11", sollte langsam eingegeben werden, da sonst bloß "1" im Eingabefeld steht.

Mittagspause

VIG Vigilanztest
Nach der Mittagspause und einer kurzen Umbauarbeit am Platz stand der Daueraufmerksamkeitstest an.
Ich persönlich empfehle hin und wieder die Sitz- bzw. Kopfposition zu ändern, um nicht zu sehr zu ermüden. Auch ein Augenreiben kann gegen Ende des Tests helfen, um die letzten kritischen Signale zu erfassen. Persönlich fand ich den Test gut machbar und auch die Stunde ging schnell vorbei.

VLR Kurvenzählen
Nun wieder ein Test, der genau so funktionierte, wie das CBT es einem vermittelt hatte. Im Vergleich mit Level 3 des CBT, nahm die Geschwindigkeit gegen Ende jedoch noch einmal zu, aber auch das stellte kein Problem für mich da.

WRT Wahl-Reaktionstest
Nun der dritte Test, der nicht durch CBTs geübt werden konnte, da er tatsächlich so einfach ist, wie es in den Unterlagen beschrieben steht. Nach einiger Zeit tat mir leicht der Finger weh, was wohl an der Anweisung lag, "einen ordentlichen Druck auf die Tasten auszuüben". Das hielt mich jedoch nicht davon ab, bis zum Ende durchzuhalten.

FPT Flugzeugpositionstest
Auch dieser Test sollte zu einem besseren Gesamteindruck des Tages beitragen, da er, wie im CBT vermittelt, funktioniert. Ich persönlich habe jede Drehanweisung schnell einzeln abgearbeitet, lediglich bei zwei aufeinander folgenden "270"-Anweisungen habe ich diese zu einer "540"-Drehung, also zu ein eininhalb Drehungen zusammengefasst.

DHT Dichotischer Hörtest
Der letzte Test des Tages, der neu für euch ist, funktioniert relativ simpel. Auf beide Ohren bekommt ihr eine unterschiedliche Reihe aus Zahlen und Buchstaben gesprochen. Nach bestimmten Auswahlkriterien, die von Stufe 1 bis 3 in der Schwierigkeit zunehmen, müsst ihr bestimmte Zahlen herausfiltern.
Ich persönlich habe die schon oft gelesene Strategie verwendet, in die jeweilige Richtung zu gucken, auf die ihr euch konzentrieren müsst. Dies lief dann auch überraschend gut.

CLE Clearance Test
Ich persönlich empfand diesen Test einfacher, als er im CBT vermittelt wurde. Mit Fortschreiten des Tests nimmt die Schwierigkeit leicht zu, allerdings bleibt sie meines Empfindens nach immer unter der des CBT. Was die Strategie angeht, so half es mir, wenn bestimmte Zahl-Buchstaben-Kombinationen besonders zusammen klangen oder sie bekannten Abkürzungen aus welchem Gebiet auch immer entsprachen.

KBT Konzentrations-Belastungstest
Dieser Test lag mir wieder besonders gut. Entsprechend des CBT müssen Zahlen addiert werden, die zu bestimmten Symbolkombinationen gehören. Bei konzentriertem Arbeiten sollte man hier keine Probleme haben.

DAM Dynamic Alphabetic Memory Test
Der letzte Test des Tages beschäftigte sich also mit dem Alphabet. Hier kann ich nur empfehlen, das Alphabet sicher zu verinnerlichen. Im Vergleich zum CBT war die Länge der einzelnen Reihen größer. Je nachdem, welcher Buchstabe zu Beginn kommt, ist die Schwierigkeit natürlich unterschiedlich. Da ich im CBT keine Probleme hatte, stellte auch dieser Test für mich keine große Herausforderung dar.

Gegen 16:30 Uhr war somit der erste Tag vorbei und ich machte mich mit gemischten Gefühlen auf den Weg zurück zum Airbnb. Vor allem MEK und ACT bereiteten mir leichte Sorgen. Da die anderen Tests des Tages jedoch gut bis sehr gut liefen, ging ich zufriedenstellend schlafen.

Am nächsten Tag ging es dann ab 9:00 Uhr weiter.

TSS Temperatur-Struktur-Skalen
Dieser Test mit 183 Fragen dient hauptsächlich zur Vorbereitung auf das Interview und beschäftigt sich mit Persönlichkeitsmerkmalen, Aspekten der Kindheit und anderen Eigenschaften. Hier sollte man einfach ehrlich antworten, da sich einige Fragen anders formuliert wiederholen und eine Lüge dann natürlich auffliegt. Nach 13 der 20 zur Verfügung gestellten Minuten, war ich fertig und hatte somit noch einmal kurz Pause.

Anschließend ging es geschlossen zurück in den Testsaal und wir warteten die Ankunft des Psychologen vom Vortag ab. Bis dahin hilft es ungemein sich noch etwas mit seinen Nachbarn zu unterhalten, da man es sonst vor Spannung kaum aushalten kann.
Nachdem der Psychologe vor Ort war, wurde dann auch ohne großes Gerede die Folie mit den Namen an die Wand projeziert:

Mein Name war leider nicht dabei.

Zur Statistik: Von ca. 45 Bewerbern kamen 3 (1W) (Euch natürlich Herzlichen Glückwunsch und viel Glück weiterhin!) in die nächste Runde.

Was bleibt mir zum Schluss noch zu sagen: Klar, die Erfahrung war es wert, aber davon kaufen kann ich mir leider nichts. Jetzt wird erstmal das Studium beendet und wer weiß, wo es mich dann hinführt.

Bei Fragen oder Hinweisen lasst einen Kommentar da oder schreibt mir eine persönliche Nachricht.

Ich hoffe ich kann euch mit diesem Erfahrungsbericht weiterhelfen!

Maximilian
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
DDan



Anmeldungsdatum: 02.01.2018
Beiträge: 3
Wohnort: Tübingen

BeitragVerfasst am: Di Jan 02, 2018 1:43 pm    Titel: Antworten mit Zitat

3/45. Wow.

Hast Du eine Idee, woran et jelegen haben könnte Maximilian?

Viel Erfolg beim Studium weiterhin!

LG
Daniel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
iCGstation v1.0 Template By Ray © 2003, 2004 iOptional