LoginBenutzernamePasswort
Bei jedem Besuch automatisch einloggen    
Registrieren
Registrieren
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Fluglotsen-Chat  
...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Ausführlicher Erfahrungsbericht VU 12.02-14.02.20
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Timo.Braun



Anmeldungsdatum: 26.01.2020
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Do Feb 13, 2020 11:58 pm    Titel: Ausführlicher Erfahrungsbericht VU 12.02-14.02.20 Antworten mit Zitat

Hallo liebe Fluglotsen/Fluglotsinnen und Fluglotsenanwärter/Fluglotsenanwärterinnen,

ich habe mich nun auch dazu entschieden einen Erfahrungsbericht zu schreiben, da mir die anderen Berichte einen Einblick ermöglicht haben und ich mich dadurch mental auf einige Dinge besser vorbereiten konnte. Zuerst einmal muss gesagt sein, dass ich in diesem Erfahrungsbericht nur meine eigene Meinung präsentieren darf. Dementsprechend werde ich auch keine Hinweise über den genauen Ablauf der einzelnen Tests geben.

Vorrausetzungen für diesen Erfahrungsbericht ist ein grobes Verständnis der CBTs. Am Ende gebe ich auch einige sehr wertvolle Tipps, also lest euch am Besten alles genau durch! froehlich001

___________________________________________________________________
START TAG 1: Am 12.02.20 sollte es also um 8 Uhr losgehen. Ich kann leider nicht berichten wie die Stimmung im Hotel war, da ich nur wenige Kilometer vom Hamburger Flughafen entfernt wohne und somit keine zusätzliche Unterkunft brauchte. Da ich das schon zu Beginn wusste habe ich mich im Forum nach Gleichgesinnten umgeschaut und daraufhin eine WhatsApp-Gruppe erstellt (Grüße gehen raus an Paul, Torben und and die zwei Jonahs grins ). Ich würde euch das auch empfehlen, da ihr so schnell Anschluss findet und bei Gesprächen mit den Anderen konnte ich meine Anspannung deutlich senken. Am DFS-Gebäude angekommen war ich natürlich viel zu früh, da ich es irgendwie immer schaffe viel zu früh überall da zu sein grins. Nach und nach trudelten dann die anderen Bewerber ein und man hat deutlich die Anspannung gespürt, da es ziemlich leise war. Oben im fünften Stock angekommen gab es einen Wartebereich, der auch für die folgenden Pausen euer Aufenthaltsbereich ist. Dort habe ich dann auch die Kontakte aus dem Forum das erste mal angetroffen und mich ein wenig mit den Jungs unterhalten, obwohl wir das vorher schon per Telefon gemacht haben.

Mit einer wohl schon normalen Verspätung von ca.15 min wurden wir in den Prüfsaal 50 hineingebeten und nahmen dann alle an einem separierten Tisch mit Computer platz. Diese sind von links nach rechts nach Nachnamen alphabetisch sortiert. Ich saß also in der ersten Reihe, womit ich aber kein Problem hatte, da ich mich so besser konzentrieren konnte. Am Anfang wurden noch ein paar Formalien von der Leiterin und dem zuständigen Psychologen erklärt. Ohne Umschweife ging es dann direkt mit den ersten Tests los:

ENS: Der Englischtest... jaaa der Englischtest. Seit der Mittelstufe bin ich kein wirklicher Topenglischschüler mehr. Aber Englisch ist etwas was man üben kann! Tipp: Lernt alle Vokabeln die ihr irgendwo aufschnappt und schreibt euch Karteikarten. Geht auch den CBT mehrmals durch und notiert euch dort alle Vokabeln, die ihr nicht kennt. Am Ende kam ich so auf über 100 Vokabeln, die es einfach zu lernen galt. Bei der Grammatik einfach alle Zeiten nochmal anschauen, die IF-Clauses lernen und since und for oder much und many nicht verwechseln!!!

MEK: Mein mit Abstand schlechtester Test in der Prüfung und auch zu Hause. Es lief sogar in der Prüfung deutlich schlechter als zu Hause (hatte zu Hause ein max. Wert von 87% bei lvl.1). Der Test ist auch deutlich schwerer als der Test den ihr zur Übung bekommt! Tipp: Ich hatte keine Probleme mit den Symbolen, aber die Buchstabenkombis konnte ich mir nicht gut merken. Versucht die Buchstaben einfach mit Abkürzungen oder Namen zu verbinden.

ACT: Weiter ging es mit dem ACT-Test. Hier müsst ihr im Prinzip die vereinfachte Arbeit eines Fluglotsen übernehmen. Der Test hört sich leicht an, ist er aber nicht! Tipp: Macht euch nicht nervös, wenn ihr mal eine Runde verpatzt.

Danach gab es eine 10min. Pause und man hatte Möglichkeiten auf die Toilette zu gehen oder sich mit anderen zu unterhalten. Auch in der Pause war die Stimmung eher ruhig. Die ersten beiden Tests zählen wohl zu den Schwierigsten unter den Prüfungstests des ersten Tages.

WRT: Reaktionsgeschwindigkeit wird hier gefragt. Das kann man nicht wirklich üben. Entweder man kann es oder nicht. Tipp: Versucht beim Drücken der Tasten nicht zu viel Druck auszuüben, da der Aim des Fingers (ihr dürft nur einen Finger benutzen und auch nicht wechseln!) darunter leidet. Ihr habt auch nicht viel Zeit euch eine Strategie zu überlegen, wie ihr am Besten drücken solltet. Ich habe während des Test immer bessere Strategien gefunden und einfach mein Bestes gegeben. Bleibt hierbei aufjedenfall konzentriert und überlegt euch im Kopf schonmal vorher welche Tasten ihr drücken müsst, wenn dieses oder jenes Signal angezeigt wird!

WSB: Ab hier wird meine Rheinfolge der Test ungenau, da ihr am Tag selber echt nicht die Nerven dafür habt darauf zu achten grins. Würfelsummen berechnen ist nicht sonderlich schwer und bei vielen liefs auch ohne Gegenwehr. Tipp: Nehmt diesen Test als Motivationstest für den Rest des Tages und gebt alles was ihr bieten könnt! Zudem ist es sinnvoll sich das System 14 zwei Würfel, 21 drei Würfel und 28 vier Würfel anzuschauen und einfache Kombis wie 15/13, 9/12 oder 6/8 zu merken!!

In der Pause nach dem WSB wurde es auf einmal laut und bei vielen viel ein Großteil der Anspannung ab. Es wurde deutlich mehr geredet und gescherzt und rundum versteht man sich dort einfach! froehlich001 In der Mittagspause pilgerten fast alle zu LIDL und stopften sich mit Gebäck und Riegeln voll. Ich bin einfach mitgegangen, um mir etwas Süßes zu kaufen und ein wenig frische Luft zu schnappen. Den Rest habe ich mit einigen Leuten unten in der "Lobby" verbracht.

VIG: Der VIG-Test direkt nach der Mittagspause sollte wohl keine große Überraschung mehr sein. Ich habe zum Glück weniger als normalerweise zum Mittag gegessen, was auch eine gute Entscheidung war! Mit warmen Tee im Bauch ging es in den Prüfsaal und die Sichtschutzvorrichtungen wurden aufgebaut. Dann hat doch tatsächlich einer vor dem Test gefragt, ob der Test WIRKLICH eine Stunde dauert, wobei ein nervöses Gelächter ausbrach, da keiner wusste wie gut er damit klarkommen würde. Stellt aber ruhig Fragen, egal wie dumm sie auch sind, denn am Ende zählt es nur ob man alles verstanden hat oder nicht!! Tipps: Bleibt konzentriert!!! und habt keine Angst irgendetwas verpasst zu haben! Die kritischen Signale sind sehr selten und es kommt dabei eigentlich nur darauf an wie willensstark ihr seid. Bei mir kamen immer wieder kurz Gedanken auf, dass ich durch die vorherigen Test bestimmt schon raus bin. Lasst euch nicht verunsichern und boostest euch soweit ihr könnt, auch wenn ihr nach dem Test dann fix und fertig seid! Versucht auch eure Augen vor dem Test zu schonen, da diese sehr schnell trocken werden oder euch für Sekunden auch mal sitzen lassen können!! Das hören der kritischen Signale lief bei mir irgendwann automatisch, sodass ich mich gut auf die Lichter konzentrieren konnte. Ich habe auch immer gedrückt wenn ich ein Signal bemerkt habe, auch wenn das schon mehr als eine Sekunde her war. Seid aber so schnell ihr könnt!

15min. Pause; nutzt diese jetzt auch und unterhaltet euch nicht zu viel!

DHT: Meiner Meinung nach der einfachste Test. Tipp: Versucht euch bei dem Signalton seelisch auf das vorgegebene Ohr einzustellen und schaut sonst zur Hilfe mit den Augen nach rechts oder links. Nach meinem Gefühl wird es mit steigendem Schwierigkeitsgrad auch einfacher die Zahlen herauszuhören.

FPT: Mein Lieblingstest. Ich habe persönlich die Art des Zusammenfassen der Gradzahlen benutzt und habe die Flugzeuge somit im Kopf nie mehr als 180grad drehen müssen. Durch das Anlernen dieser Strategie habe ich zu Hause eine Steigerung von 16 items auf 94% auf 64 items mit 100% geschafft und auch im Test lief es eigentlich sehr gut. Ich habe mich leider kurz durch das schnelle Tippen meiner Sitznachbarin abgelenkt und habe so mehrere Sekunden verloren. Tipp: 90R+90R= 180, 90R+90R+90R=270R, 270R+90L=180, 180+270R=90R, 90L+90R/270L+270R=0, 180+180=0, 270R+90R=0, 270R+270R=180, 270R+270R+270R=90R und das Wichtigste: 270R=90L so müsst ihr oft nur 90L oder 90R drehen! Angaben ohne Gewähr!

KBT: Der KBT ist an sich nicht schwer. Wer die Addition beherrscht sollte hier weit kommen. Tipp: Merkt euch die Symbole und verknüpft die Zahlen damit.
Letzte Pause für den Tag.

VLR: Der Test fängt wirklich schnell an und damit meine ich auch schnell! Viele meiner Mitstreiter mussten schon während der ersten Geschwindigkeit raten. Danach wird es immer schneller und am Ende fast unmöglich, wobei ich dann irgendwie erst so richtig an Fahrt aufgenommen habe. Tipp: Hierfür fällt mir leider kein Tipp ein :/.

CLE: Der CLE war für viele ein ungern gesehener Test. Ich kam aber gut mit diesem klar, auch wenn der Prüfungstest deutlich schwerer ist als der CBT zur Übung. Tipp: Transformiert die Strategie von zu Hause vor Ort ein wenig um zwinker.

DAM: Der Test den die meisten erst am Prüfungstag checken grins. Nein ernsthaft: Setzt euch zu Hause hin und versteht den Test erstmal zu 100%. Hat bei mir auch mehr als 20 Minuten gebraucht. Der Test war aber definitiv der Letzte und ich weiß noch genau, dass ich und viele andere auch keine wirkliche Gehirnleistung mehr hatten. Strengt euch aber nochmal ordentlich an! Tipp: Druckt euch das Alphabet aus und hängt es euch an die Decke über das Bett oder macht euch einen Zettel, den ihr überall mit hinnehmen könnt. Schaut euch das Alphabet mehrmals am Tag für eine paar Minuten an und ihr solltet keine Probleme mehr haben.

ENDE TAG 1: Direkt nach den Test war ich gar nicht so erschöpft wie befürchtet, was wohl aber an dem noch aktiven Adrenalin und der Konzentration lag. Auf dem Weg nach Hause mit der Bahn wurde ich dann ziemlich träge und man hat deutlich gemerkt, dass der Tag sehr anspruchsvoll war. Ich hatte zu Hause dann sogar leichten Muskelkater in den Händen (wegen dem Touchscreen). Appropo Touchscreen: Macht euch keinen Kopf, wenn ihr nicht so gut mit den Touchscreens klar kommt, wie mit einer Maus, denn andere kommen damit auch nicht sofort super klar. Alles in Allem kann ich euch nur raten Vollgas zu geben und das ganze nicht halbherzig anzugehen! Nicht aufgeben ist hierbei das Allerwichtigste, denn die DFS verzeiht großzügig Fehler (mein Eindruck)!!!!!!!!!!!
___________________________________________________________________
ANFANG TAG 2: Der zweite Tag (13.02.20) begann erst um 9 Uhr. Komischerweise war ich an dem Tag deutlich nervöser, als noch am Vortag. Nach einer kurzen Einleitung und einem pünktlichen Start ging es auch direkt wieder los.

TSS: Ein Persönlichkeitstest mit 183 Fragen. Ähnelt sehr dem persönlichen Fragebogen, den ihr ganz am Anfang bekommen habt, bloß das man hier halt nur zwei Antwortmöglichkeiten hat. Tipp: Bleibt euch treu, Lügen bringt euch im Leben nicht weiter und bei Psychologen erst recht nicht!!!

Wer mit dem Test fertig war durfte den Raum verlassen. So ergaben sich letzte Gespräche mit Vermutungen grins. Als alle fertig waren durften wir wieder in den Raum hinein und wir mussten dann noch 2 Minuten auf die Ergebnisse warten. Vorne lagen dann schon rote und grüne Zettel, wobei dort nur ein grüner Zettel lag und meine Nachbarin (lieb Grüße an Caesay) und ich haben schon mit unseren Chancen abgeschlossen. War wohl nen krasser Prank, denn als die Psychologen den Raum betraten und ohne Umschweife die "FOLIE" auflegten waren sogar 18(glaube 4W) von ca.45 Bewerbern weiter! Genau hab ich die Zahlen aber nicht in Erinnerung, da ich meinen eigenen Namen gesucht habe und auch erst nicht fündig geworden bin. Am Ende stand er dann doch drauf, aber in einer anderen Liste, da es zu viele Bewerber geschafft hatten und mein zweiter Tag der VU nun auf ein ganz anderen Termin gelegt wird (macht mir aber nichts aus, da ich ja kein Hotel oder keine lange Fahrt brauche und selbst wenn würde die DFS mir alle Kosten einer erneuten Anreise stornieren!). Dann wurden alle die weiter waren wortwörtlich aus dem Prüfungsaal rausgelotst (Jonah, sry hab dein Zitat geklaut grins ) und in einen separaten Raum geschleust (der für die Anzahl an Bewerber.... sagen wir mal so... es war eng). Uns wurde von dem Psychologen gratuliert und dann wurde ich direkt mit einem grünen Zettel nach Hause geschickt und warte nur gespannt auf die nächste E-Mail. Alle Anderen haben den zweiten Tag der VU schon hinter sich.

Mehr kann ich also erstmal nicht berichten, ich werde den Erfahrungsbericht aber erweitern, wenn ich weiterkomme. Ich wünsche allen Bewerbern viel Erfolg und hoffe, dass ich mit diesem Bericht Einigen weiterhelfen konnte! froehlich001

Hier noch ein paar Tipps und Antworten auf Fragen, die ich vor der VU hatte und die sich danach geklärt haben:

F: Muss ich bei der VU in "höherer" Kleidung erscheinen?

A: Nein, ihr könnt ganz normal in Pullover, T-Shirt oder Shirt auflaufen, diese sollten aber eher schlichtere Farben haben und natürlich spielt die Sauberkeit und Ordentlichkeit dabei auch eine wichtige Rolle. Zieht euch etwas an wodrin ihr auch gut arbeiten könnt.

Tipp: Da die DFS während der VU keine Verpflegung (außer einen Wasserspender) zur Verfügung stellt, gebe ich euch den Rat euch schon vor dem Tag der VU etwas selber zu kochen. Am Besten esst ihr auch schon am Tag vorher viele Kohlenhydrate, um den nächsten Tag mit guter Gehirnleistung angehen zu können (werdet ihr brauchen zwinker ). Ich habe zum Beispiel Nüsse, Früchte und eine Brot mit einem Minutensteak für die Pausen mitgenommen. Zusätzlich habt ihr während der einstündigen Mittagspause noch die Möglichkeit zu verschiedenen Restaurants oder zum LIDL um die Ecke zu gehen.

Tipp: Trinkt während der Prüfung viel! Ihr habt auch die Möglichkeit jede Stunde auf das WC zu gehen und vor längeren Test solltet ihr etwas trinken, da ihr während der Testphase keine Zeit mehr dazu finden werdet! Auch wenn es vor einer Prüfung mal nötig wird, wird euch keiner umbringen, wenn ihr fragt, ob ihr vorher nochmal kurz auf die Toilette dürft.

Tipp: Übt die CBTs nicht um besser zu werden, denn das passiert dabei ganz von alleine. Wenn ihr Spaß daran habt euch in einigen Tests immer weiter zu verbessern ist das ein gutes Zeichen! grins Wichtig ist aber, dass ihr die Tests RICHTIG versteht und nicht kurz vorher (z.B. beim DAM) nicht wisst wie er funktioniert und dann pokern müsst (die Situation hatte mein Sitznachbar).

Tipp: Lasst euch nicht von eurem Sitznachbar ablenken. Beim einstündigen VIG-Test werden Sichtschutzwände aufgestellt, damit euch die Anderen nicht verwirren. Bei anderen Test ist dies aber nicht der Fall. Lasst euch bitte nicht aus der Ruhe bringen, wenn eine andere Person in einer Aufgabe schneller ist als ihr... das verunsichert euch nur und hat mich auch mehrere wertvolle Sekunden gekostet.

LG Timo

WEITER GEHTS MIT DEM VERSCHOBENEN VU TAG 2

Am 03.03.2020 habe ich also den zweiten Tag der VU endlich nachholen können. Das war der erste Fall bei der DFS, dass ein Bewerber spontan an einem Tag zur zweiten VU kommt (mal wieder typisch ich grins), denn ich konnte an den Nachholterminen, die extrem selten sind (alle 2 Monate) leider nicht. Somit erfuhr ich am gleichen Tag um 8.10 Uhr, dass ich den zweiten Tag der VU antreten konnte.
Am DFS-Zentrum angekommen war ich etwas zu früh, sodass die anderen Teilnehmer noch beim TSS waren, dennoch wurde ich schon empfangen und in einen Warteraum gelassen, zudem ihr während den Pause zurückkehren könnt. Wertsachen kann man in Schließfächern vor Ort verstauen. Es kamen an dem Tag nur 4 Leute (ohne w.) weiter. Mit denen habe ich mich auch sofort gut verstanden und wurde super aufgenommen. Die Psychologin klärte noch ein paar formale Dinge mit uns und wir bekamen einen Ablaufplan. Demnach hatten ich und Lukas (grüße gehen raus) nach der allgemeinen DAC-Einweisung mehr als eine Stunde Pause. Die LIDL-Tradition hat sich also fortgesetzt thumbs up .

DAC: Die Einweisung erfolgt hier nochmal erneut von der Psychologin und ihr bekommt individuelle Materialen für euren zugewiesenen Luftraum. Mit den Materialen könnt ihr euch etwas mehr als 30min beschäftigen und habt dann etwa 20min Zeit einen kleinen Fragebogen zu beantworten, indem euer Wissen über EUREN zugewiesenen Luftraum und grundsätzliche Sachen abgefragt werden.
Tipp: Prägt euch die Zahlen in eurem Luftraum gut ein und übt zu Hause Gegenkurse mit dem Kurstrainer CBT.

Diesen Vortest (geht nicht in die Bewertung mit ein) geht ihr dann nochmal mit der Psychologin/dem Psychologen durch und schaut nach Fehlern und ihr könnt dabei auch Fragen stellen. Dann erfolgt der erste Durchgang mit 5 Flugzeugen gleichzeitig und ihr müsst diese nach den Regeln über bestimmte Punkte lotsen. Danach bekommt ihr ein Feedback und sollt euch auch selbst reflektieren. Fragen und Unklarheiten können ein letztes Mal überprüft werden. Bei mir lief der erste Durchgang ganz ok, durch unnötiges Korrigieren kamen aber zwei Konflikte auf, die ich im zweiten Durchgang aber vermeiden konnte. Während ihr lotst müsst ihr auch noch akustische Fragen beantworten. Der dritte Durchgang war dann deutlich anspruchsvoller, weil ihr auf extrem viele Sachen gleichzeitig achten müsst.... nach meinem Gefühl hätte ich den Durchgang deutlich besser machen können (2 Flugzeuge haben den Luftraum komplett verlassen).

Nach einer sehr kurzen Pause gings dann gleich mit dem SDM weiter.
SDM: Ein Flugstreifentest, bei dem die Einweisung wirklich sehr genau ist. Wartet also ruhig ab bevor ihr Fragen stellt. Für mich waren die Regeln eigentlich leicht verständlich und ich hatte auch beim Probedurchlauf keinen Fehler. Im richtigen Test habe ich bestimmt 3-4 mal falsche Ziffern eingetippt, da ich einige Rufzeichen der Airlines nicht kannte und somit erstmal suchen musste. Wenn ihr eine Änderung verpasst (wird über Kopfhörer angegeben) habt ihr auch die Möglichkeit auf einen Wiederholungsbutton zu drücken. Auch davon musste ich zweimal Gebrauch machen. Ansonsten war der Test relativ leicht.
Tipp: Achtet bei dem Vorlesen der Callsigns (Flugzeugnummern) nur auf die Zahl und den entsprechenden Flughafen... ansonsten verwirrt euch der vollständige Airlinename nur.

Der Tag endet ca. um 16.15 Uhr. Ich hab mich danach noch etwas mit den Jungs unterhalten und hoffe natürlich, dass wir alle 5 uns in der HU wiedersehen. grins

LG Timo froehlich001 [/b]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Timo.Braun



Anmeldungsdatum: 26.01.2020
Beiträge: 13

BeitragVerfasst am: Di März 03, 2020 6:24 pm    Titel: Der zweite Tag ist nun als Edit angefügt Antworten mit Zitat

Hier nur nochmal eine Aktualisierung des Erfahrungsberichtes.

Ich wünsche allen noch eine schöne Woche.

MfG
Timo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
iCGstation v1.0 Template By Ray © 2003, 2004 iOptional