LoginBenutzernamePasswort
Bei jedem Besuch automatisch einloggen    
Registrieren
Registrieren
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Fluglotsen-Chat  
...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Erfahrungsbericht VU + HU August/September 2018
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
newhamburg



Anmeldungsdatum: 26.07.2018
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Di Sep 11, 2018 1:52 pm    Titel: Erfahrungsbericht VU + HU August/September 2018 Antworten mit Zitat

Hallo Leute,

wie ihr sicherlich wisst, laufen die Auswahlverfahren immer sehr ähnlich ab. Daher berichte ich nur darüber, wie ich das ganze subjektiv erlebt habe. Auch wenn bereits ein anderer Teilnehmer aus meiner HU einen Erfahrungsbericht veröffentlicht hat, möchte ich hier nochmal meine Eindrücke schildern. Vielleicht ist ja der ein oder andere neue Aspekt für euch dabei. Mir haben die Erfahrungsberichte im Forum jedenfalls sehr geholfen.

Zu den einzelnen Tests möchte ich gar nicht viel sagen, da man sich ja vorab sehr gut darüber informieren kann. Auch in anderen Erfahrungsberichten wurde bereits viel dazu geschrieben.

VU:

Der erste Tag der VU war meiner Meinung nach der härteste im ganzen Auswahlverfahren. Das liegt einfach an der Anzahl der Tests, die an diesem Tag durchgeführt werden. Die Pausen sind ausreichend und eigentlich wollte man auch nie lange warten bis es weitergeht, aber gegen Nachmittag wird man dann doch etwas müde.
Lasst euch nicht davon abschrecken, wenn ein Test mal nicht so gut läuft. Es ist schwierig, sich selbst einzuschätzen. Überlasst das den Leuten, die das Auswahlverfahren leiten, und beschäftigt euch nicht zu sehr damit. Es ist meiner Meinung nach bei den meisten Tests unmöglich die volle Punktzahl zu erzielen (sofern es überhaupt eine theoretische Maximalpunktzahl gibt). Damit wird lediglich sichergestellt, dass man zwischen den Bewerbern differenzieren kann.

Am ersten Tag (bzw. bei der Verkündung am zweiten Tag) sind auch prozentual im Verhältnis zu allen anderen Tagen (VU + HU) die meisten Teilnehmer ausgeschieden. Auch davon sollte man sich nicht abschrecken lassen. Es gab einige Leute, die sich scheinbar nie die CBTs angeschaut haben. Bei manchen war ich mir auch nicht sicher, ob sie die Tests dann vor Ort noch verstanden haben. Es gab ziemlich viele Fragen, die eigentlich nicht aufgekommen wären, wenn man mit den CBTs geübt hätte. Deshalb ist es wahrscheinlich die beste und einzige Möglichkeit zur Vorbereitung, genau das zu tun.

Noch ein Tipp am Rande: Wenn ihr die Zeit habt, geht etwas Gescheites essen. Ich war zweimal bei Lidl und das war im Nachhinein betrachtet ziemlich unbefriedigend. zwinker Bei der HU sind wir dann zum Asiaten gegangen, da gibts ein relativ günstiges Buffet und man muss eben auch nicht aufs Essen warten. Denkt aber daran, dass ihr, auch wenn das Buffet dazu verleitet, nach dem Essen nicht im Fresskoma liegen solltet, weil dann der Vigilanz-Test folgt. thumbs up

Während der ersten Minuten des Vigilanz-Tests dachte ich übrigens, dass es jetzt für mich vorbei ist. lol Man muss da aber einfach erstmal reinkommen und sich überlegen, worauf man sich am besten konzentriert. Eine Stunde hat sich für mich selten so kurz angefühlt. Der Test ist also einerseits anstrengend, geht aber auch gefühlt relativ schnell vorüber.

Der zweite Tag war dann nicht mehr so anstrengend und die Tests haben mehr Spaß gemacht, vor allem der DAC. Es ist keine Vorbereitung nötig, die Tests werden sehr ausführlich erklärt und ihr habt (sofern nötig) ausreichend Vorbereitungszeit. Die DLR-Mitarbeiter sind generell sehr freundlich und erklären alles sehr gut. Die Atmosphäre dort war trotz der Anspannung sehr angenehm.


HU:

Hier kann ich mich nur dem anschließen, was lu.finke bereits in seinem Erfahrungsbericht geschrieben hat. In unserer Gruppe war die Stimmung sehr gut. Das hat denke ich vieles einfacher gemacht. grins
Während der HU gibt es oft sehr lange Wartezeiten. Die beste Ablenkung ist, währenddessen gemeinsam etwas zu unternehmen. Wenn man noch Tests vor sich hat oder auf Ergebnisse wartet, kann die Anspannung schon teilweise sehr groß sein. Deshalb kann ich euch nur empfehlen zu versuchen so den Kopf freizukriegen.
Ich hatte einen freien Tag und der war für mich ehrlich gesagt der schlimmste. lol Vormittags war ich noch in der Innenstadt unterwegs aber den Nachmittag habe ich dann dazu genutzt mich noch etwas vorzubereiten. Die Zeit ging irgendwie gar nicht vorüber und ich wollte nur noch endlich wissen, wie die ganze Sache für mich ausgeht. Geschlafen habe ich trotzdem gut, weil ich irgendwie auch froh darüber war so weit gekommen zu sein und am nächsten Tag endlich mit den Leuten sprechen durfte, die über meine Eignung entscheiden.

Kommunikation ist bei den Gruppentests wirklich wichtig. Sofern es in der Situation passt könnt ihr auch ruhig mal laut denken. Man kommt einfach schneller voran, wenn man sich gegenseitig Feedback gibt. Vor allem beim Straßenbeladungstest kann es vorkommen, dass man mal etwas vergisst oder sich verrechnet. Fehler sind uns allen passiert, entscheidender ist aber, wie man damit umgeht.

Zum Englischtest gibts nicht viel zu sagen, entweder man kann es oder eben nicht. Das ist der einzige Test, auf den man sich vorab wirklich intensiv vorbereiten kann. Keiner von uns ist daran gescheitert. Ich habe es eher als lockeres Gespräch und weniger als Prüfung empfunden. Wie schon von vielen anderen Teilnehmern empfohlen wurde, kann ich auch nur dazu raten, den Text während der Vorbereitungszeit 2-3x laut vorzulesen und kurz darüber nachzudenken, was die wichtigsten Aussagen sind.

Die abschließenden Interviews hatten zwar alle den gleichen Aufbau, waren aber inhaltlich (logischerweise) sehr individuell. Ihr könnt euch darauf vorbereiten wie auf jedes andere Bewerbungsgespräch auch. Meiner Meinung nach macht ihr es aber sowohl euch als auch den DLR- bzw. DFS-Mitarbeitern leichter, wenn ihr die Zusatzfragen zum biographischen Fragebogen halbwegs ausführlich beantwortet. Zum einen bietet ihr damit mehr Gesprächsstoff, wodurch die Psychologen nicht "im Trüben fischen" müssen. Zum anderen können euch die Psychologen dadurch mehr Denkanstöße geben, wenn euch auf eine Frage mal spontan keine Antwort einfällt. Zu Beginn des Interviews wird erklärt wie das Gespräch abläuft und wer euch zum jeweiligen Abschnitt die Fragen stellt. Es gab also in dieser Hinsicht keine Überraschungen. Ich hatte den Eindruck, dass es eine gute "Strategie" war, möglichst ausführlich auf die Fragen zu antworten. Im Zweifel werdet ihr sowieso unterbrochen, was auch vorher angekündigt wird und nicht böse gemeint ist. Geht einfach mit der Einstellung in das Interview, dass die Prüfer euch noch besser kennenlernen wollen und dafür weitere Informationen benötigen, die ihr versucht so gut wie möglich zu liefern. Ihr selbst seid sozusagen der Experte in dem Gespräch, da ihr euch selbst am besten kennt. zwinker Ihr solltet auch daran denken, dass immer Fluglotsen gesucht werden und die DFS euch sehr gerne einstellen würde, vor allem wenn ihr schon so weit gekommen seid. Mit diesem Gedanken im Hinterkopf konnte ich das Interview nochmal etwas lockerer angehen. Dafür nochmal danke an Luca! thumbs up

Die Statistik zur HU findet ihr im oben verlinkten Erfahrungsbericht.
Bei meiner VU sind ca. 40 Leute angetreten. 11 Leute haben den ersten Tag überstanden und 5 davon wurden zur HU eingeladen.


Ich hoffe, dass ich euch mit diesem Erfahrungsbericht die Aufregung etwas nehmen konnte. Die Tests sind zwar oft herausfordernd aber dennoch gut machbar. Versucht auf jeden Fall euch mit euren Mitstreitern auszutauschen und euch vorab schon kennenzulernen. Im Team ist man immer stärker top

In diesem Sinne wünsche ich allen Teilnehmern viel Erfolg und einen kühlen Kopf thumbs up
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lu.finke



Anmeldungsdatum: 30.03.2018
Beiträge: 11
Wohnort: Frankfurt am Main

BeitragVerfasst am: Di Sep 11, 2018 10:36 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr schöner Erfahrungsbericht grins Ich glaube unsere Gruppe hat das Forum nochmal ein wenig aktueller gemacht und wünscht allen folgenden Teilnehmern viel Erfolg grins
_________________
Ich hatte keinen Deutsch-LK, bitte deshalb um Korrektur der Texte grins

VU: 01.08/02.08.18 Positiv! grins
HU: 03.09-06.09 Positiv! grins
Medical: 05.10.18
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
turkesc
Fluglotsen-Azubi


Anmeldungsdatum: 09.07.2010
Beiträge: 405
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: Mi Sep 12, 2018 12:55 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Glückwunsch auch von mir thumbs up
_________________
VU: 11.08 - 12.08.2010 Positiv grins
HU: 28.09 - 01.10.2010 Positiv grins
Medical: 01.10.2010 Positiv grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
newhamburg



Anmeldungsdatum: 26.07.2018
Beiträge: 2

BeitragVerfasst am: Mi Sep 12, 2018 8:48 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Vielen Dank grins

Das war auch mal nötig @lu.finke zwinker
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
iCGstation v1.0 Template By Ray © 2003, 2004 iOptional