LoginBenutzernamePasswort
Bei jedem Besuch automatisch einloggen    
Registrieren
Registrieren
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Fluglotsen-Chat  
...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Allgemeine Themen

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
BZF I und II
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
JensRocky



Anmeldungsdatum: 02.04.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: So Apr 17, 2005 9:21 am    Titel: BZF I und II Antworten mit Zitat

Hallo alle zusammen,

habe mich jetzt nach vielen Monaten dazu durchgerungen, endlich das Sprechfunkzeugnis BZF II zu machen (vorsichtshalber erstmal das, obwohl Englisch => I auch kein Thema waere).

Jetzt habe ich mir das Buch "Sprechfunk im Sichtflug" der Deutschen Flugsicherung besorgt. Habe mich im grossen und ganzen auch sehr gut eingelesen in das Werk und sehe dem Lernen optimistisch entgegen. Allerdings plagt mich eine (subjektive) Frage...

Es ist nicht so, dass ich das nicht verstehe, was dadrin steht - aber das BZF II laesst sich ja schon mit einem Alter von 15 Jahren machen. In dem Alter wird die benoetigte Physik und das technische Verstaendnis gerade mal ansatzweise in der Schule durchgenommen. Aber dennoch scheint es ja Jungs und Maedels zu geben, die das - zusammen mit dem Segelflugschein - schon in jungen Jahren gemacht haben. Das ist fuer mich jetzt etwas unrealistisch. Entweder die haben den Pruefer uebers Ohr gehauen oder die haben die richtige Loesung nur auswendig gelernt ohne zu verstehen, was dahinter steckt. :?

Oder sehe ich wieder mehr, als eigentlich hinter der ganzen Sache steckt? Wie gesagt: ich habe das Buch erst seit wenigen Tagen und bin nun langsam dabei, mich einzuarbeiten.

Ich würde mich über einige Meinungen und Informationen von Leuten die das Zeugnis haben sehr freuen.

Danke,
Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
David_OBrien



Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 41
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: So Apr 17, 2005 9:49 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Möchtest du jetzt MEinungen darüber hören, ob Segelfliegen ab 14 (bzw 13,5 Jahren) zu früh ist? Oder ob BZF in diesem Alter zu früh ist?

Also BZF ist mal gar kein Problem. Ich selber hab es zwar erst mit 17 gemacht, weil ich erst mit 16 Jahren den Segelflug anfing, aber BZF ist gar nichts kompliziertes dran. Ich hab die Prüfung gemacht ohne jemals wirklich beim Unterricht gewesen zu sein, ich glaub zwei oder dreimal war ich da...übrigens BZF1.

Was den Segelflug angeht, da stimme ich mit dir überein. Aber auch nur so halb...
Es gibt Menschen, die doppelt so alt sind wie ich, denen würde ich niemals ein Flugzeug in die Hand geben. Es gibt Menschen, die 14 sind, die aber die geistige Höhe haben um ein Flugzeug zu steuern.
Es kommt immer auf die Person an...btw ich würde sogar wegen mangelnder geistiger Kompetenz so manch Erwachsenem den Führerschein abnehmen, aber das ist ein anderes Thema.

Wir sind halt alle unterschiedlich, und bei diesem Thema sind die Vereine gefragt aufzupassen, vor allem auch die Fluglehrer. Und diese werden niemals jemanden alleine hoch lassen, wenn sie genau wissen, dass er dazu noch nicht fähig ist und die A Prüfung (1. Alleinflug) nicht besteht -> Bruch.

Hab ich dich richtig verstanden? froehlich001

TSchüß
David
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
JensRocky



Anmeldungsdatum: 02.04.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: So Apr 17, 2005 9:58 am    Titel: Antworten mit Zitat

Danke für Deine Antwort.

Du hast mich halb-richtig verstanden. Mir ging es in erster Linie nicht darum, ob es sinnvoll ist oder nicht, sondern ob es schlicht und einfach vom Niveau her realistisch ist.
Fuer mich selber stellt das kein Problem dar, werde für die Pruefung im Alleingang lernen (hat beim Amateurfunk auch wunderbar geklappt). Ich habe nur Probleme, das BZF II sinnvoll einzustufen/einzuschätzen, da in dem Buch bestimmte Dinge angeschnitten werden, die schon tief in die Materie/Substanz gehen.

Deine Antwort hat mich aber auf jeden Fall ein gewaltiges Stück weiter gebracht. Danke Dir!

Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
David_OBrien



Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 41
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: So Apr 17, 2005 11:25 am    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Jens,

also meiner Meinung nach reicht es beim BZF aus, wenn man einmal in nem Flieger/Ballon/Heli/... gesessen hat, weiß wo N/O/S/W ist und der deutschen und englischen Sprache mächtig ist.
Für das BZF an sich brauchst du nicht wissen was an der Fläche passiert wenn du nahe an die Abreissgeschwindigkeit kommst und dann vielleicht, so du welche hast, die Wölbklappen negativ fährst oder du voll ins Seitenruder trittst.
Hilfreich ist noch etwas von Wetter und Luftrecht (Lufträume) zu wissen, mehr aber eigentlich auch nicht.

Und das kann man schon mit 10 Jahren lernen...

Tschüß
David
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
JensRocky



Anmeldungsdatum: 02.04.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: Mo Apr 25, 2005 9:05 am    Titel: Antworten mit Zitat

FL hat folgendes geschrieben:
Hi ihr Schlauberger, wenn es reicht, einmal in einem Heli oder ähnliches gessessen zu haben, um das BZF zu beherrschen...darüber kann ich nur lachen!

Wenn ich dich in meiner Kontrollzone mit Sonder VFR zuquatsche, verstehst du nach kürzester Zeit kein Wort mehr....von den Verfahren daraufhin ganz zu schweigen......

Also wenn ich als Prüfer in einer RegPT sitze, diese Prüflinge vor mir habe...(woran merke ich blo� immer das es solche sind).....fallen sie regelmäßig durch......Sie können es einfach nicht!

Es geht nichts über ordentlichen Unterricht!


Hallo FL,

ich finde es sehr schoen, dass eine erwachsene Person aus einem Pruefungsausschuss mit Lotsenausbildung in der Lage ist, sich zu artikulieren und in einem Beitrag freundlich zu bleiben rolleyes:.

David meinte das eher so:
Wenn man sich in die Theorie eingearbeitet hat und man z.B. immer noch die eine oder andere Sprechgruppe durcheinander bringt, hilft ein Mitflug in einem Flieger/Heli - eben durch die Praxis/Beobachtung - um letzte Ungereimtheiten aus dem Wege zu raeumen. Glaubst Du ernsthaft, er hat sagen wollen, dass man nach einem Mitflug das komplette BZF beherrscht?

>...(woran merke ich bloß immer das es solche sind).....fallen sie regelmäßig durch......Sie koennen es einfach nicht!

Danke fuer diese reizende Pauschalisierung. Ich denke, jedem Schueler ist klar, dass eine saubere Funk-Kommunikation oftmals ueber Leben und Tod bzw. die Luftsicherheit entscheiden kann und ein BZF nicht nach dem Motto "Was man hat das hat man" gemacht wird. Wirklich schoen, dass Du jeden der durchfaellt (wohl noch nie selber einen Ausrutscher in der Schule oder sonstwo gehabt?) als potentiellen Selbstmoerder und desinteressierten Flugschueler bezeichnest (wenn er kein Interesse haette, wuerde er ja wohl kaum die Kosten fuer die Ausbildung + Pruefung springen lassen und soviel kostbare Wochenenden dafuer nutzen).

Ich glaube, Du hast den Beitrag einfach falsch verstanden. Und selbst wenn Du Ihn richtig verstanden haettest, ginge es auch eine Stufe freundlicher.

Ich für meinen Teil bedanke mich bei David, da ich - nach einem längeren Flugplatzaufenhalt (auch in der Luft) - nichts falsches an seinem Beitrag sehe.

mfg. Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Roho



Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 49
Wohnort: Kassel

BeitragVerfasst am: Mo Apr 25, 2005 5:05 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Habe meine BZF´s Winter 2003 und Frühjahr 2004 gemacht, also relativ frisch.
Theorie:
Fragenkatalog pauken bis die Antworten drin sind im Hirn. Ist relativ einfach, da die möglichen Fragen ja bekannt sind.
Praxis:
Sprechen üben bis der Tod eintritt, Standardphrasen müssen sicher sitzen incl. ATIS abhören/bestätigen usw.
Sonder-VFR üben bis siehe oben, mitschreiben, mitdenken, zurücklesen und vor allem dann auch ausführen.

Habe bei meinen Prüfungen zwei Kandidaten ohne Lehrgang erlebt, grausam, falscher Geiz in meinen Augen.

Fl hat völlig recht in seiner Grundtendenz, ist ja täglich im Äther zu verfolgen.

Gruß Rolf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
David_OBrien



Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 41
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: So Mai 01, 2005 10:13 pm    Titel: Antworten mit Zitat

FL hat folgendes geschrieben:
[ganz viel komisches zeugs...]


Du, wie immer du auch heißen magst, ohne Namen nehme ich das eh nicht ernst...
Tja, aber ist es nicht auch eine Aufgabe des Lotsen den Sprechfunk so zu machen, dass auch die Gegenseite was versteht? ZUQUATSCHEN??? Jemand, der andere zuquatscht wird Fluglotse? Wo arbeitest du? Da werde ich nicht mehr hinfliegen!
Jetzt auf der Aero in Friedrichshafen war ein interessanter Vortrag, dort wurde gesagt, dass "sich viele Leute den ATPL erkauft haben", ich denke, dass man dieses Statement auch auf andere Luftfahrtberufe ausweiten kann.

Sicher hast du Recht, dass man den Sprechfunk beherrschen MUSS, und auch, dass so mancher dies nicht kann, aber sollte dann nicht auch ein Prüfer die Rolle der Person übernehmen, die den Leuten das konstruktiv beibringt?

BTW sitzt man nicht in einer RegTP, sondern in einer BZF Prüfung, die durch einen Menschen der RegTP beaufsichtigt wird, wenn du schon meinst den "Schlauberger" raushängen lassen zu müssen.

Tschüß
David
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
David_OBrien



Anmeldungsdatum: 04.11.2004
Beiträge: 41
Wohnort: Köln

BeitragVerfasst am: So Mai 01, 2005 10:16 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Roho hat folgendes geschrieben:

Habe bei meinen Prüfungen zwei Kandidaten ohne Lehrgang erlebt, grausam, falscher Geiz in meinen Augen.


Falls, damit auch ich gemeint bin, ich habe meinen Lehrgang bezahlt, bin aber nicht erschienen, weil ich es schon konnte, bis auf Sonder VFR.
Wieso sollte sich jemand, der das schon alles mal gemacht hat und kann, nochmals machen?
Oder lernt hier jeder immer nochmal 1 + 1 bevor er in den Supermarkt einkaufen geht?

Tschüß
David
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen ICQ-Nummer
Daemia
Fluglotse/in


Anmeldungsdatum: 08.05.2004
Beiträge: 1374

BeitragVerfasst am: Mo Mai 02, 2005 10:22 am    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bitte euch, die Diskussion wieder auf einem Niveau zu führen, die Lotsen / Bewerbern und allen sonstigen Interessierten würdig ist.
Persönliche Angriffe und ein unfreundlicher Tonfall haben hier nichts zu suchen. Es geht auch anders- danke.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JensRocky



Anmeldungsdatum: 02.04.2005
Beiträge: 14

BeitragVerfasst am: Mo Mai 02, 2005 12:34 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Auch wenn der Ton nicht immer der war, wie man ihn in einer Antwort hätte erwarten können, wurde meine Frage mehr als ausführlich beantwortet. Es macht keinen Sinn, sich zu streiten und noch dazu völlig unpersönlich und anonym im Internet.

Ich bedanke mich für die Beteiligung und denke, dass der Thread seinen Zweck voll und ganz erfüllt hat.

Gruß,
Jens
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ChippyHo



Anmeldungsdatum: 29.08.2005
Beiträge: 3
Wohnort: Hanau / MKK

BeitragVerfasst am: Sa Sep 17, 2005 9:11 pm    Titel: Antworten mit Zitat

@ FL

Zitat:
Ihr müßt den Sprechfunk lernen, um mit uns zu kommunizieren.....nicht wir müßen so sprechen, damit ihr es versteht.....die Phraseologie ist genau festgelegt.....Problem ist nur, genügend VFRHobby-Piloten beherschen den Kram nicht......


Da kann ich Dir vollkommen zustimmen. Ich merke auch in unsrem Verein, wie damit umgegangen wird. Aber wenn es niemanden gibt auf einem Flugplatz, der es richtig weiß, dann entstehen schon die ulkigsten Funksprüche froehlich001

Ich habe meine BZF1-Prüfung mit 15 gemacht und ich fand sie wirklich KEIN Zuckerschlecken! Ich musste englisch-sprachig in Frankfurt abfliegen und deutsch-sprachig Special-VFR in Hamburg anfliegen (wobei mir der deutsche Sprechfunk irgendwie schwerer fällt).

In eine solche Prüfung ohne jegliche Vorbereitung hineinzugehen, halte ich für sehr leichtsinnig.
Den Vorbereitungskurs, den ich für dieses BZF hin besuchte, habe ich zum Beispiel auch zu verdanken, dass ich bei der später folgenden Navigations- und Luftrechtprüfung für die PPL nicht so viele Probleme hatte, wie diejenigen, die ihr BZF erst nach dem Flugschein machten.

Ich bereue es nicht, das so gemacht zu haben und bin froh, dass es noch Leute gibt, die sich deutlich für die Sprechfunkregeln einsetzen... man sollte wirklich nicht an der falschen Stelle anfangen, nachlässig zu werden. Deshalb gehören Sprechfunk-Abenteurer einfach nicht in Kontrollzonen....

Mein Senf hierzu.. zwinker
Viele Grüße,
Daniel
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Allgemeine Themen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
iCGstation v1.0 Template By Ray © 2003, 2004 iOptional