LoginBenutzernamePasswort
Bei jedem Besuch automatisch einloggen    
Registrieren
Registrieren
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Einloggen, um private Nachrichten zu lesen
Fluglotsen-Chat  
...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte

Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen
Erfahrungsbericht VU 25.09. - 26.09.2019
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
isseL



Anmeldungsdatum: 02.09.2017
Beiträge: 5
Wohnort: EDAC/AOC

BeitragVerfasst am: So Sep 29, 2019 3:07 pm    Titel: Erfahrungsbericht VU 25.09. - 26.09.2019 Antworten mit Zitat

Moin Leute,

es gibt zwar schon viele davon - aber ich dachte mir ich schreibe auch einen Erfahrungsbericht zu meiner Voruntersuchung (VU). Ziel des Berichtes ist es, euch einen guten Überblick über alle Tests zu verschaffen und euch mental auf eure eigene VU einzustellen. grins

Ich habe mich am 01.09.2019 beworben und hätte nicht damit gerechnet, dass ich so schnell eine Rückmeldung erhalte. Innerhalb von zwei Tagen hatte ich meinen Online-Fragebogen zugeschickt bekommen und genauso schnell auch wieder abgeschickt. Schon nach drei Tagen wurde mir bestätigt, dass ich zur VU eingeladen werde. Bald darauf kam die Terminauswahl und das Material zur Vorbereitung.

Schon zehn Minuten nachdem ich meinen Termin ausgewählt hatte, habe ich hier im Forum zwei weitere Mitstreiter gefunden, die auch denselben VU Termin ausgewählt haben.
Also wenn ihr diesen Bericht lest und schon wisst wann eure VU ist, solltet ihr unbedingt mal ->hier<- nachschauen, ob es noch jemanden mit eurem Termin gibt.

Es lohnt sich nämlich sehr, schon gegenseitig Nummern auszutauschen. Man findet sich am Anreiseabend recht schnell und kann gemeinsam etwas unternehmen. Oder man fährt gleich mit demselben Zug wie die Anderen.

Ich habe mich wie empfohlen mit den Computer Based Trainings (CBTs) vorbereitet und meinen Fortschritt auch dokumentiert. Dabei hatte ich mit keinem Test wirklich hart zu kämpfen. Sie waren sicher nicht einfach, aber definitiv machbar, wenn man konzentriert bleibt. In allen Test bin ich mit der Zeit über die 90% geklettert. Selbst im MEK lvl2 habe ich zweimal 100% geschafft.
Macht euch aber nicht verrückt, wenn es bei euch nicht so gut läuft. Sinn der CBTs ist es schließlich die Aufgabenstellung kennen zu lernen und eigene Lösungsansätze zu trainieren.
Versteift euch aber nicht zu sehr auf eure Taktiken, probiert lieber Vieles aus!

Die neun Fragen, die ihr mit der Einladung zur VU erhaltet, habe ich auf etwas mehr als vier Seiten beantwortet. Ich habe eine Kopie von meinen Antworten behalten, wer weiß wofür man die nochmal braucht.

Angereist bin ich am Tag zuvor mit der Bahn. Ich habe mir extra drei Schulstunden freistellen lassen, um schon 17:30 Uhr in Hamburg zu sein. Das hat sich auf jeden Fall gelohnt! Versucht so früh wie möglich anzureisen, um ein paar neue Freundschaften zu knüpfen. zwinker
Wir waren, wie viele vor uns auch schon, abends noch in der Rotbuche essen. Untergebracht waren einige von uns im meinHotel und andere, mich eingeschlossen, im Hotel Cockpit.
Ich habe mir im Hotel dann nochmal die PDFs vom DLR angeschaut und bin dann recht schnell eingeschlafen. Nehmt am besten kein Gerät mit, mit dem ihr die CBTs ausführen könnt, ihr macht euch sonst den ganzen Abend nur verrückt damit.

Am nächsten Morgen ging es dann nach dem Frühstück mit dem Bus zum DLR. Die Busfahrt dauert ca. zehn Minuten. Beim DLR ging es dann eine viertel Stunde zu spät los.
Wir wurden in den Prüfsaal geholt und uns wurde ein kurzer Überblick über das Auswahlverfahren gegeben. Anschließend mussten wir einer Vertraulichkeitserklärung zustimmen, welche regelt, dass wir niemandem genaue Einblicke in die Tests geben dürfen. Deswegen muss ich mich in meiner nachfolgenden Beschreibung stark beschränken.

Bei (fast) jedem Test gibt es vorneweg eine Anleitung und ein Übungsdurchgang. Danach kann man bei Bedarf Fragen stellen.

Die genaue Reihenfolge der Tests bekomme ich nicht mehr zusammen, die kann sich aber sowieso ändern.
Die Reihenfolge von hier sollte in etwa stimmen.

Alle Bewertungen hier sind meine Meinung und müssen nicht deiner Erfahrung oder der objektiven Schwierigkeit der Tests entsprechen.


ENS English Test (besseres Gefühl als beim CBT)
Ich finde der Englisch Test ist nicht sehr schwer. Es gibt ein Zeitlimit, was in meinen Augen aber sehr großzügig ist. Vorbereiten lohnt sich, Englisch ist schließlich nicht angeboren.

MEK Visual Memory Test (selbes Gefühl wie beim CBT)
Man mag es nicht glauben, aber der MEK ist echt machbar. Er ist nicht schwerer oder leichter als das dazugehörige CBT. Gerade Eselsbrücken helfen hier sehr. Aber Vorsicht: Man sollte keine anderen Eselsbrücken im Kopf haben! Also macht auf keinen Fall das MEK CBT in den 24 Stunden vor der VU und merkt euch die Symbole und Zahlen des Übungsdurchganges nicht! Das Prinzip ist ja sowieso klar.

VLR Left/Right Distinction Test (schlechteres Gefühl als beim CBT)
Der Test startet schnell und steigert sich bis hin zur Unmöglichkeit. Bei mir war es zum Ende hin mehr Raten als Zählen. Das Prinzip ist auch hier dasselbe wie im CBT.

KBT Concentration Test (selbes Gefühl wie beim CBT)
Der Test ist mit dem CBT nur in manchen Punkten zu vergleichen. Ich finde ihn nicht so stressig wie das CBT. Wenn man konzentriert bleibt, ist er kein Problem.

WSB Dice Calculations Test (besseres Gefühl als beim CBT)
Der Test entspricht dem CBT. Nutzt den Gesamtsummen Trick, der in der Anleitung beschrieben wird. So wird man ohne großen Mehraufwand noch vor dem Zeitlimit fertig.

VIG Vigilance Test (kein CBT; schlechtes Gefühl)
Nach der einstündigen Mittagspause kommt immer der Vigilanz Test. Esst nichts, was schwer im Magen liegt. Geht am besten zu LIDL und holt euch irgendwas Teigiges. Mir kam die Testzeit nur wie ein Bruchteil dieser vor. Ich war überrascht, als er schon vorbei war. Obwohl gerade dieser Test schwer einzuschätzen ist, habe ich kein gutes Gefühl bei ihm. Hier ist auf jeden Fall Langzeitkonzentration und Multitasking gefragt.

ACT Approach Control Test (kein CBT; mittelmäßiges Gefühl)
Bei diesem Test kann man teilweise echt Mist bauen. Wichtig ist schon hier, dass man aus seinen Fehlern lernt und die vorgegebenen Regeln umsetzt. Deswegen sollte man sich nie entmutigen lassen und auf keinen Fall aufgeben! Auch ich habe alle möglichen Fehler gemacht, aber darauf geachtet sie nicht zu wiederholen.

DHT Dichotic Listening Test (kein CBT; mittelmäßiges Gefühl)
Er ist nicht allzu schwierig. Man sollte sich wirklich auf eine Seite konzentrieren und seinen Gedankenfluss nie unterbrechen um nach bereits gemachten Fehlern zu suchen. Weil wenn man einmal raus ist, findet man keinen Anschluss mehr und hat die Runde ziemlich sicher falsch.

WRT Choice Reaction Test (kein CBT; schlechtes Gefühl)
Der Test lief bei mir persönlich nicht so super. Man muss seinen eigenen Rhythmus finden, um die richtigen Tasten zu treffen und dabei konzentriert bleiben. Auch hier sollte man sich nicht aus dem Konzept bringen lassen und nur die aktuelle Aufgabe bearbeiten.

CLE Clearance Test (selbes Gefühl wie beim CBT)
Der Test war ganz entspannt, hatte aber ein paar Unterschiede zum CBT. Auch hier helfen euch Eselsbrücken sehr weiter. Gewöhnt euch nur ja keine Taktik im CBT an, darum geht es in dem Test nämlich nicht!

FPT Aircraft Position Test (schlechteres Gefühl als beim CBT)
Er war in Ordnung, obwohl ich persönlich weniger Items geschafft habe als im CBT. Ich hatte sicher noch ein bisschen Luft nach oben, habe mich aber vor allem auf die korrekte Bearbeitung der Aufgaben konzentriert. Rechnet am besten die Gradzahlen alle in eine universelle Einheit um!

DAM Dynamic Alphabetical Memory Test (schlechteres Gefühl als im CBT)
Es war mittlerweile fast um 17:00 Uhr und alle waren geistig an ihrem Ende. Das ist so mit der einfachste Test, aber trotzdem macht man einen Fehler nach dem anderen. Er war der grauenvollste Test, weil man selbst wusste, dass man diesen Test eigentlich besser kann. Man muss sich wirklich anstrengen um sich überhaupt noch zu konzentrieren. Aber genau das ist mein Tipp an jeden der seine VU noch vor sich hat: Reißt euch beim letzten Test, egal welcher es ist, nochmal richtig zusammen - es lohnt sich!


Vollkommen erschöpft ging es dann für uns mit dem Bus zurück zu den Hotels, wo wir uns erstmal alle ausgeruht haben. Zum Abendessen haben wir gemeinsam Pizza geholt und sind danach in eine Bar gegangen um uns abzureagieren. Niemand hatte ein gutes Gefühl und obwohl wir wussten, dass wir uns selbst nicht einschätzen können, waren sich alle sicher, dass sie durchgefallen sind.
Mit diesem Gefühl sind wir dann alle ins Bett. Niemand hat wirklich ruhig schlafen können, eingeschlafen ist - spätestens durch Übermüdung - trotzdem jeder.

Am nächsten Morgen hat sich niemand wirklich auf die Verkündung der Entscheidung gefreut. Jeder hatte sich schon überlegt was er an dem Tag so in Hamburg Schönes machen könne oder ob man doch eine frühere Bahn nimmt.
Auf jeden Fall ging es genau wie am Vortag wieder zum DLR, wo wir zuerst den WRT Test zu Programmierungszwecken in einer neuen Version testen sollten. In die Wertung ging dieser nicht ein. Leider. Ich war nämlich bedeutend besser als am Vortag, weil ich viel konzentrierter war und meine Fehler ja in etwa kannte.
Danach kam nur noch ein Test bevor die Ergebnisse verkündet wurden.


TSS Temperament-Struktur-Skalen (kein CBT; mittelmäßiges Gefühl)
Da nur Fragen zu deiner eigenen Person gestellt werden, gibt es kein wirkliches "Wahr" oder "Falsch". Dennoch musste man sich wegen den Fragestellungen einige male selbst widersprechen oder schwierige Entscheidungen treffen. Das Zeitlimit bei diesem Test dient nur dazu, dass man wirklich spontan antwortet.


Wer mit seinen Fragen fertig war, sollte den Raum verlassen. Als der letzte fertig war, wurden wir wieder rein gerufen.
Eigentlich sollten dann ziemlich schnell die Ergebnisse gezeigt werden, aber das verzögerte sich um fünf Minuten. Fünf unerträgliche Minuten. Ich zitterte - und das tue ich nicht oft.
Irgendwann wurde schließlich die Liste angezeigt.
Ich konnte meinen Namen leider nicht finden. Das lag aber, Gott sei Dank, nur daran, dass ich so aufgeregt war, dass ich gar nichts mehr hätte lesen können. Mein Nachbar hatte mir aber schon gratuliert.

Ich war überglücklich, konnte in dem Moment aber trotzdem noch nicht wirklich fassen, dass ich es tatsächlich geschafft habe.

Wir wurden, ohne Möglichkeit uns von den Anderen zu verabschieden, in einen anderen kleinen Raum geführt. Wir hatten leider keine Gelegenheit die Anderen nochmal zu sehen. sad

Da "zu viele" bestanden haben, konnten wir aus Kapazitätsgründen beim DLR nicht alle den nächsten Schritt der VU am selben Tag antreten.
Eine Person, die bestanden hat wird daher zu einem späteren Zeitpunkt nochmal eingeladen werden.

Eine kurze Statistik für zwischendurch:

VU Schritt 1
Angetreten: 45
Bestanden: 13 (7w)

VU Schritt 2
Angetreten: 12 (6w)
Bestanden: ?

Wir bekamen jeweils eine individuelle Bewerbernummer zugeteilt und einen Plan, wann wir welchen Test an diesem Tag absolvieren sollten.

Für alle zwölf von uns ging es nach einer "kurzen" Pause 10:30 Uhr dann mit einer Einführung zum DAC Test weiter. Dazu kann ich nichts weiter sagen - Stichwort Vertraulichkeitserklärung.
Ich hatte danach aber erstmal meinen SDM mit fünf weiteren von uns zwölfen. Die ganze Prozedur inklusive Anleitung, Übungsdurchlauf, Fragen stellen, usw. dauerte im Endeffekt 100 Minuten.


SDM Strip Display Management Test (kein CBT; mittelmäßiges Gefühl)
Der Test ist doch sehr kompliziert. Die Regeln werden deswegen zuvor in einem anderen Test nochmal abgefragt (also ein Test über den Test erstaunt). Man muss sehr vieles gleichzeitig tun und sollte nichts vernachlässigen. Ein gewisses Multitasking-Geschick muss man dafür schon haben. Mein Gefühl sagt mir, dass ich das hätte besser machen können.


Anschließend war Mittagspause für mich. Wie den Tag zuvor, bin ich wieder zum LIDL gehirscht um mir Gebäck zu besorgen. Damit ging es dann zurück zum DLR. Da wir alle einen unterschiedlichen Ablaufplan hatten war ich auch der einzige, der gerade seine Mittagspause genoss.

Gleich danach war der DAC Test dran.


DAC Dynamic Air-Traffic Control Test (abweichendes CBT: Kurstrainer KTN; mittelmäßiges Gefühl)
Zuerst hat man eine gewisse Zeit um sich seinen zugeteilten Luftraum einzuprägen. Danach musste man eine bestimmte Anzahl an Luftfahrzeugen sicher durch seinen Luftraum navigieren. Dabei muss man noch akustische Aufgaben lösen. Wichtig bei dem Test ist, das Feedback de(s/r) Testleiter(s/in) umzusetzen. Das war für mich kaum ein Problem - jedoch vernachlässigte ich dafür andere Dinge. Auch das hätte besser laufen können.


Ich war damit für den Tag fertig und durfte als erstes von uns zwölfen gehen. Wir warten jetzt alle auf die E-Mail, ob wir zur Hauptuntersuchung (HU) dürfen oder nicht. Die Person, die ihre Arbeitsprobenverfahren (also VU Tag 2) an einem anderen Termin hat, wartet auch noch auf diesen Termin. Updates werde ich unter diesen Therad posten.

Ich hoffe ihr übersteht den ersten Tag der VU genauso gut wie ich!

Grüße
Erik
_________________
VU day 1: 25.09.2019 passed
VU day 2: 26.09.2019 passed
HU day 1: pending...
HU day 2: -
Medical: -
Start of training: -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
turkesc
Fluglotsen-Azubi


Anmeldungsdatum: 09.07.2010
Beiträge: 410
Wohnort: Bremen

BeitragVerfasst am: Do Okt 10, 2019 3:53 pm    Titel: Antworten mit Zitat

Sehr schön geschrieben ich drücke dir die Daumen thumbs up
_________________
VU: 11.08 - 12.08.2010 Positiv grins
HU: 28.09 - 01.10.2010 Positiv grins
Medical: 01.10.2010 Positiv grins
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
isseL



Anmeldungsdatum: 02.09.2017
Beiträge: 5
Wohnort: EDAC/AOC

BeitragVerfasst am: Fr Okt 11, 2019 10:21 am    Titel: Antworten mit Zitat

Kleines Update:

Heute (also am 11.10.19, zwei Wochen und ein Tag nach der VU) kam endlich eine Rückmeldung.
Erst kam nur eine Email zur Reisekostenerstattung. Ich dachte schon man spannt uns noch länger auf die Folter. lol
Aber nur fünf Minuten später kam die zweite Email und was soll ich sagen...
Ich bin weiter! grins
Viele von uns haben es geschafft, aber einige haben auch eine Absage oder Auflagen wegen ihren Englisch-Leistungen erhalten.
Eine genaue Statistik kann ich später noch geben.

Viel Glück jedem der jetzt vor diesem Bericht sitzt und auf seine Antwort wartet. cool

Grüße
Erik
_________________
VU day 1: 25.09.2019 passed
VU day 2: 26.09.2019 passed
HU day 1: pending...
HU day 2: -
Medical: -
Start of training: -
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    ...::: FLUGLOTSE.com :::... :: Das Forum für Fluglotsen :: Foren-Übersicht » Erfahrungsberichte Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
iCGstation v1.0 Template By Ray © 2003, 2004 iOptional